Vor dem Nobelpreis ist nach dem Nobelpreis

olga tokarczuk

Buchhändlerins Vergnügen mit Olga Tokarczuk

Seit Erscheinen ihrer ersten Texte in Deutschland lese und verehre ich Olga Tokarczuk. Als im Herbst 2014 ihr letzter großer Roman in Polen erschien, trubelte ich mit Verlags- und Buchhandelsmenschen auf Einladung des Polnischen Kulturinstitutes mehrere Tage über die Buchmesse in Krakow. In einer der vielen bunt-fröhlichen Altstadtkneipen traf ich sie dann und im Gespräch wurde mir dramatisch klar, auch für eine vielfach mit nationalen und internationalen Preisen ausgezeichnete Autorin war es nicht leicht, einen Verlag in Deutschland zu finden, der ihr Werk schätzt und nachhaltig pflegt. Weiterlesen

Anakoluth auf Facebook

litprom – mit Literatur Welt empfangen

litprom – mit Literatur Welt empfangen

Immer wieder Literaturentdeckungshelfer:
eine Bestenliste zu Literaturübersetzungen, die seit 2008 viermal im Jahr erscheint.

Das Ziel dieser Bestenliste ist es, herausragende Stimmen aus der Literatur, die im deutschsprachigen Raum noch zu entdecken sind, bekannt zu machen. Außerdem wird auf jeder Weltempfänger-Bestenliste ein Roman zur Übersetzung ins Deutsche empfohlen.

Die Weltempfänger litprom-Bestenliste ist eine Initiative von litprom – der Gesellschaft zur Förderung der Literatur aus Afrika, Asien und Lateinamerika e.V.

Anakoluth auf Facebook

Konrad Wolf

Konrad Wolf

Chronist im Jahrhundert der Extreme
Vollmer, Antje , Wenzel, Hans-Eckardt

Durch den Blick auf Leben und Werk von Konrad Wolf, dem wichtigsten Filmemacher der DDR, wird die vernachlässigte Perspektive Ostdeutschlands auf die Verheerungen und Hoffnungen des 20. Jahrhunderts rekonstruiert. Seine Filme geben Aufschluss über die Gründe und Verheißungen einer „sozialistischen Alternative“; dialogisch entwickeln Antje Vollmer aus dem Westen und Hans-Eckardt Wenzel aus dem Osten eine gesamtdeutsche Erzählung vom Scheitern und Gelingen – vom Verhältnis von Kunst zu Wirklichkeit.
 
Weiterlesen

Anakoluth auf Facebook

1001 Buch. Die Literaturen des Orients

1001 Buch. Die Literaturen des Orients

Weidner, Stefan

Vom Koran bis zu Tausendundeine Nacht, von Nobelpreisträgern bis zu DichterInnen im Exil: Die Autoren des Orients schreiben Weltliteratur. „Lange bevor der Mensch Politik betrieb,hat er Geschichten erzählt. Lange bevor er Städte gründete und Imperien errichtete, war er ein erzählendes Wesen. Die Größe ebenso wie das Unglück des Menschen rührt daher, dass er an seine eigenen Geschichten glaubt. Der Mensch ist ein erzählendes Tier.“ Bachtyar Ali

Dieses Buch online vorbestellen

Anakoluth auf Facebook

Dissidentisches Denken

Dissidentisches Denken

Reisen zu den Zeugen eines Zeitalters
Martin, Marko

Im Gedenkjahr an die Wende(n) des Jahres 1989: die geistigen Vorarbeiter, dissidentischen Denker und Wortführer der Kritik an den Regimen und Ideologien – Marko Martins essayistisch-erzählerische Spurensuche nimmt uns mit auf eine europäische (mitunter auch außereuropäische) Reise zu Orten, zu Büchern und vor allem zu Menschen, deren Denken uns gegen die Erinnerungslosigkeit helfen kann: Die meisten sind Überlebende einer Zeit, die wir bereits hinter uns glaubten und die totalitär oder nationalistisch gerade heute wieder beunruhigende Schatten wirft. Weiterlesen

Anakoluth auf Facebook
Social media & sharing icons powered by UltimatelySocial